Startseite

Allgemeine Beschreibung

Lage und Umgebung

Dorfentwicklung

Dorfleben

Gemeinderat

Ortsgeschichte

Vereine

 Nastätten

Verbands- gemeinde

Blaufärberei

Der Wald

Bilder-
sammlungen

Die Ortsgeschichte der Gemeinde Winterwerb

Winterwerb war immer ein kleiner Ort, dessen Geschichte von anderen bestimmt wurde. Insbesondere das Geschlecht der Katzenelnbogener Grafen war für das Schicksal des Ortes ausschlaggebend.

Da der Ort nie eine Schule oder eine Kirche www.top-brokers.de/1xbet-promo-code-and-deposit-bonus besessen hatte, fehlen eigene schriftliche Zeugnisse aus vergangenen Zeiten weitgehend. Die Ortschaft Winterwerb taucht nur am Rande im Zusammenhang mit größeren Darstellungen auf. Im folgenden werden einige Textstellen bzw. Veröffentlichungen wiedergegeben, die einen Einblick in die Winterwerber “Geschichte” geben.

  • derAuszug aus einem Aufsatz von Hellmuth Gensicke zur nassauischen Ortsgeschichte: Kirchspiel und Gericht Niederbachheim (Nassauische Annalen 94, 1983, hier S. 300 – 303). Der Text ist zur leichteren Lesbarkeit geringfügig bearbeitet.
  • Rudolf Herold: Die Grafen von Katzenelnbogen und ihre Erben (Terretorialgeschichte im Mittelrheingebiet), in: Der Rhein-Lahn-Kreis, Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises (Hrsg), 1987; hier: S. 153/4
  • C.D. Vogel: Beschreibung des Herzogthums Nassau, Wiesbaden 1843 (hier aus: Blaue Blätter No 3 des Heimatpflegevereins “Blaues Ländchen” Nastätten 1989

Ein Aufsatz von Emil Bröder beschreibt Winterwerb, wie es in den Jahren 1780 - 1800 aussah.

Neueren Datums ist 1xbet app herunterladen eine Darstellung über die Eroberung Winterwerbs durch die US-amerikansiche Truppen im 2. Weltkrieg (herzlichen Dank Herrn Markus Obel, Dachsenhausen, für die Überlassung des Textes und seine Übersetzung aus dem Amerikanischen)

Ein trauriges Kapitel ist die Erinnerung an all diejenigen Winterwerber Männer, die am 2. Weltkrieg teilgenommen haben und von denen viele nicht wieder nach Hause gekommen sind.

Ein Dokument ganz anderer Art sind die persönlichen Aufzeichnungen von Adolf Clos aus Winterwerb. Die Aufzeichnungen stammen aus dem Jahr ca. 1972, sie geben einen anschaulichen Einblick in den Alltag einer Landwirtschaft von Anfang des 20. Jhdt bis ca 1940. Der vorliegende Text wurde nur geringfügig bearbeitet, um die Lesbarkeit zu verbessern, die Unterstreichungen stammen vom Autor, Anmerkungen von mir sind kursiv gehalten. Der Familie Clos sei sehr herzlich gedankt für die Überlassung dieses privaten Dokuments.

Ebenfall herzlichen Dank gebührt Alwin Mager aus Winterwerb. Dieser ist einer unserer ältesten Mitbürger. Er hat (mindestens) zwei erfreuliche Eigenschaften: er erzählt gerne und er hat etwas zu erzählen Melbet Promo-Code und Einzahlungsbonus . Einige seiner Erinnerungen und Anekdoten aus alten Tagen kann man hier finden: die “Alwin-Tales

Die Verhältnisse direkt aus der Zeit nach dem 2. Weltkrieg ist spiegeln die Schwierigkeiten, die die Winterwerber hatten, ihren Löschteich einzuzäunen.

Ebenfalls von Alwin Mager stammt der kurze zeitliche Abriß über ein knappes Jahrhundert landwirtschaftliche Genossenschaft in Winterwerb.

Eine Aufstellung über die Landwirtschaft in Winterwerb im Jahr 1953 ist hier zu finden.

Anhand der vorhandenen Gemeinderatsprotokolle wird ein Abriss der neueren Geschichte des Ortes versucht. Hier finden sich auch viele kleine Begebenheiten, die in dieser Zeit für ein Bauerndorf typisch waren (ist in Arbeit)

Interessant sich für den einen oder anderen auch einige Details zum Dorfgemeinschaftshaus und zu ganz frühen Planungen für den Bau einer Feuerwehrhauses.

Zur Tradition und Geschichte des Ortes gehören auch die Ortsnamen, die viele Familien in Winterwerb tragen.

Im Jahr 2003 feierte unser Ort am ersten Juli-Wochenende ein kleines Fest zu seinem
650. “Geburtstag”

          

Impressum/     Kontakt     Gästebuch     Links  
zu dieser Seite