Startseite

Allgemeine Beschreibung

Lage und Umgebung

Dorfentwicklung

Dorfleben

Gemeinderat

Ortsgeschichte

Vereine

 Nastätten

Verbands- gemeinde

Blaufärberei

Der Wald

Bilder-
sammlungen

Die Spar- und Darlehenskasse in Winterwerb

(aufgestellt von Alwin Mager)

Wie schon in den Lebenserinnerungen von Adolf Clos zu lesen war, wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in Winterwerb eine landwirtschaftliche Genossenschaft gegründet. Alwin Mager hat einige Eckdaten chronologisch zusammengestellt, die im folgenden wiedergegeben werden.

1905

Nachdem man vorher mit Oberbachheim zusammengearbeitet hatte, wird die Spar- und Darlehenskasse gegründet. Die bezogenen Düngemittel (Thomasmehl) wurden am Kleinbahnbahnhof ausgeladen
 

1930

wurde ein Düngerstreuer angeschafft. Gleichzeitig wurde im Hof Friesenhahn ein Lager unterhalten.
 

1938

um diese Zeit wurde die Dreschhalle gebaut
 

1939

wurde die Kleedreschmaschine gekauft. Gedroschen wurde in der Dreschhalle, die der Dreschgesellschaft gehörte
 

1945

wurde die Dreschmaschine im Krieg zerstört. Die Arbeiten wurden in der Folge durch ein Lohnunternehmen durchgeführt
 

1948

nach der Währungsreform kaufte die Spar- und Darlehenskasse eine neue Dreschmaschine. Die Dreschgesellschaft wurde aufgelöst und die Halle ging an die Genossenschaft über
 

1955

hat die Genossenschaft die Theise Scheune von der Gemeinde erworben und als Dünger- und Futtermittellager umgebaut
 

Ende der 60er

Mit dem Einzug des Mähdreschers wurden die Dreschmaschinen überflüssig und sie wurden letztendlich ein paar Jahre später, Anfang/Mitte der 70er Jahre (der genaue Zeitpunkt ist leider nicht mehr rekonstruierbar) verbrannt und verschrottet.
Die Dreschhalle wurde als Düngerlager genutzt
 

1970

wurde mit den Genossenschaften Kehlbach und Hinterwald fusioniert
 

1975

Fusion mit Dachsenhausen
 

1981

erfolgte die Fusion mit Braubach
 

Ende der 90er Jahre

wurde der Betrieb vom Lager und von der Dreschhalle aufgelöst, ebenso wie die Zahlstelle der Volksbank Braubach, deren Kunden von Dachsenhausen übernommen wurde.
 

1999

kauft die Gemeide Lager und Dreschhalle von der VoBa Braubach
 

2000

Wegen der Ausweisung eines Baugebietes wird der Abriß der ehemaligen Dreschhalle beschlossen
 

2003

Im November wird die Halle abgerissen
 

Impressum/     Kontakt     Gästebuch     Links  
zu dieser Seite